Unterricht und Bildungstätigkeit

Predarea și actul educațional

Der Bildungsprozess im Kindergarten gründet auf einer harmonischen Verflechtung von traditionellen und modernen Unterrichts- und Lehrmethoden. Der Unterricht ist kreativ gestaltet und stimuliert die Aufmerksamkeit und Kreativität der Kinder. Die Einführung des Wortschatzes, das Üben und das Verbessern erfolgen mit Hilfe von Spielen, Bildern, Geschichten, Rollenspielen, Fragen und Antworten, durch den Einsatz von Bildern, Grafiken und erklärendem Material, durch die aktive Beteiligung jedes einzelnen Kindes am Unterricht, mittels nonverbaler Kommunikation oder Körpersprache usw.

‘‘Als deutscher Kindergarten, in dem die deutsche Sprache auf Muttersprachniveau unterrichtet wird, ist unser Hauptziel das Lernen der deutschen Sprache und der spezifischen Kulturelemente.

Die Auswahl der sprachlichen und inhaltlichen Themen richtet sich nach den Interessen des Kindes und dessen Lernfähigkeit und -vorbereitung. Die ausgewählten Themen entsprechen dem Interesse des Kindes und verstärken es, sprechen seine Gefühlswelt an, fördern sein Engagement, seine Einbildungskraft und Kreativität.

Die angesprochenen Themen ergänzen und differenzieren das Bild, das sich das Kind über die Welt bildet oder das es sich bereits in der Muttersprache eingerichtet hat. Sie folgen einer semantischen und sachlichen Steigerung, wobei weitgehend an eine grammatikalische Progression verzichtet wird. Nach Möglichkeit werden die Themen mit Hilfe von originalen Lernmedien vermittelt. Einfache Texte werden benutzt, wie z. B. Reime, Lieder, Sprüche, Märchen oder Geschichten.

Um die Sprachkompetenzen auf den Ebenen Hören, Sprechen, Lesen und Schreiben und die Kommunikationsfähigkeit der Kinder im Alltag zu entwickeln, werden dem Umfeld der Kinder entsprechende Sprachstrukturen und ein entsprechender Wortschatz benutzt. Die Schulung der Aussprache ist Bestandteil unseres Lehrangebots. Dafür setzen wir audio- und audiovisuelle Medien in deutscher Sprache ein. Wesentliche Bestandteile zum Erlernen der deutschen Sprache sind die paralinguistischen Mittel, wie Gestik und Mimik, sowie sonstige verbale Mittel, die mit der sozialen und kulturellen Dimension der Fremdsprache eng verknüpft sind (Grußworte, Redewendungen, Höflichkeitsformen usw.).

Grundlage für den Unterricht sind die nationalen, durch die Verordnung des Bildungsministers Nr. 5233/2008 genehmigten Lehrpläne. Unser Bildungsangebot gründet auf jene allgemeinen Themenbereiche, die den erforderlichen Wortschatz einführen, durch Begleitung des Kindes durch unterschiedliche Kontexte:

  • ich und meine Familie/Freunde,
  • Kindergarten/Schule,
  • Spiele,
  • Hobbies,
  • Sport,
  • Tiere,
  • Reisen,
  • Jahreszeiten/Wetter,
  • Essen und Trinken,
  • menschlicher Körper/Gesundheit,
  • Kleidung,
  • Feier und Bräuche,
  • Umweltschutz/nachhaltige Beziehung zur Umwelt.

Bei der Auswahl der relevanten Themen und Sprachstrukturen werden folgende Aspekte berücksichtigt:

  • Korrekte Aussprache und Betonung, durch Hör- und Sprechübungen;
  • Verwendung linguistischer Strukturen und Anwendung der Sprache;
  • Die Anwendungen und Kommunikationsübungen werden als syntaktische Strukturen angeboten (insbesondere einfache und zusammengesetzte Sätze), besonders wenn es um direkte verbale Kommunikation geht;
  • Der Bildungsprozess ist nicht mit einer Grammatikstunde zu verwechseln; das Erlernen der deutschen Sprache erfolgt aus den Kommunikations- und inhaltlichen Aspekten;
  • Verwendung nonverbaler Kommunikationsmittel;
  • Die Kommunikationssituationen werden sowohl durch praktische Handlungen (etwas zeigen, eine Handlung nachahmen usw.), als auch durch nonverbale und paraverbale Mittel der Körpersprache (Gestik, Mimik, Körpersprache, Berührung, Blick, Betonung usw.) begleitet. Durch die kulturelle Anhängigkeit können paraverbale Mittel entscheidend den Erfolg oder Misserfolg der Kommunikation beeinflussen.

Grundlage des Bildungsprozesses sind folgende, durch die nationalen Lehrpläne vorgeschlagenen erfahrungsbezogenen Bereiche:

  • Bereich Sprache und Kommunikation;
  • Bereich Wissenschaft (Kennenlernen der Umwelt/rechnerische Tätigkeiten); Aspekte, die das Kennenlernen der Umwelt betreffen. Die angesprochenen Themen vermitteln neue Erfahrungen und Kenntnisse über Menschen und die Umwelt.
  • Psychomotorischer Bereich;
  • Bereich Mensch und Gesellschaft (Bildung für die Gesellschaft/praktische Tätigkeiten); Der Fokus liegt auf die interkulturellen Aspekte zwischen Mensch und Gesellschaft, auf die Entdeckung des Alltags/Bräuche und Traditionen aus der deutschen Kultur aufgrund von Beispielen und deren Einfügen in den Kontext der eigenen Lebensweise;
  • Ästhetischer und kreativer Bereich (musikalische Bildung/künstlerische Tätigkeiten).